AGB

AGB's

1. Allgemeines
1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: AGB) regeln die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Nutzung der Leistungen des Anbieters Loxotipu GmbH (nachfolgend: Loxopay) und des Loxopay Kunden im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der Loxopay Leistungen und der weiteren angebotenen Dienste, Anwendungen, mobilen Anwendungen und Funktionen, die von Loxopay angeboten werden, sofern Loxopay nicht ausdrücklich etwas anderes festlegt.
1.2. Es gelten ausschliesslich die AGB von Loxopay. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Loxopay Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, dass Loxopay der Geltung ausdrücklich in Textform zugestimmt hat. Diese AGB gelten auch dann, wenn Loxopay in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen des Loxopay Kunden der Loxopay Leistungen an den Loxopay Kunden vorbehaltlos erbringt.
1.3. Ferner kann Loxopay mit Zustimmung des Loxopay Kunden, den Inhalt des bestehenden Vertrages sowie diese Geschäftsbedingungen ändern. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, wenn der Kunde der Änderung nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. Loxopay verpflichtet sich, den Kunden im Zuge der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.
1.4. Massgebend ist die deutsche Version dieser Bedingungen.

2. Angebot und Vertragsabschluss
2.1. Sofern nicht anderweitig vereinbart, bleibt Loxopay 30 Tage an das Angebot gebunden. Angebote von Loxopay, die aufgrund ungenauer oder noch nicht vorliegender Angaben erfolgen, gelten als grundsätzliche Bereitschaft zum Vertragsabschluss, nicht aber als verbindliches Angebot. Darin enthaltene Preisangaben haben unverbindlichen Richtpreis Charakter.
2.2. Der Vertrag zwischen Loxopay und dem Loxopay Kunden kommt durch die Rückgabe des unterzeichneten Angebots zustande. Bei Kleinaufträgen, für welche kein schriftliches Angebot erstellt wird, kommt der Vertrag bei Auftragserteilung seitens des Loxopay Kunden zustande.
2.3. Die Mindestlaufzeit der Verträge entspricht der jeweils gewählten Vertragsdauer. Nach Ablauf dieser Mindestvertragsdauer wird der Vertrag jeweils um dieselbe Laufzeit verlängert, sofern nicht mindestens 30 Tage vor Ablauf eine schriftliche Kündigung seitens einer Vertragspartei vorliegt.
2.4. Die Angebote von Loxopay verstehen sich als Richtpreisangebote. Die Angaben der Anzahl Zeiteinheiten beruhen auf einer Annahme. Die Arbeiten werden nach Aufwand ausgeführt. Die Abrechnung erfolgt nach effektivem Aufwand, was zu einer Abweichung von +/- 10% zum Richtpreis führen kann.

3. Leistungen von Loxopay
3.1. Loxopay bietet nebst der Bezahlplattform (nachfolgend: Plattform) auch individuelle Entwicklungen auf Angebotsbasis an.

4. Zahlungsbedingungen
4.1. Rechnungen für kostenpflichtige Leistungen werden dem Kunden im PDF-Format bereitgestellt.
4.2. Der jeweilige Rechnungsbetrag ist binnen 30 Tagen nach Zugang der Rechnung in voller Höhe an Loxopay zu zahlen, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde.
4.3. Für die Rechtzeitigkeit von Zahlungen kommt es auf den Eingang des Betrages zu Loxopay’s vorbehaltlosen Verfügung an.
4.4. Bei einer Zahlung per Überweisung ist der von Loxopay vorgegebene Verwendungszweck anzugeben. Überweist der Kunde mit einem anderen Verwendungszweck hat er Loxopay unverzüglich zu informieren und Loxopay einen Nachweis der Zahlung zukommen zu lassen. Auf diesem Nachweis müssen folgende Daten vollständig und entzifferbar
enthalten sein: Die Bankverbindung (IBAN) des Absenderkontos, der Name des Kontoinhabers, das Zahlungsdatum, den Betrag, den Verwendungszweck und die Bankverbindung (IBAN) des Empfängers. Die Nachweispflicht einer Zahlung liegt beim Kunden.
4.5. Loxopay ist ferner berechtigt, die Leistungen einzustellen, sofern die Entgelte nicht gezahlt werden.
4.6. Zahlungen werden in der jeweiligen Landeswährung bzw. CHF oder EUR fällig.
4.7. Kosten bei Zahlungsverzug: Bearbeitungsgebühr (frühestens ab Tag 70 nach Rechnungsdatum, bei Übergabe an Inkassodienstleister) abhängig von der Forderungshöhe, Maximalbetrag in CHF oder EUR: 50 (bis 20); 70 (bis 50); 100 (bis 100); 120 (bis 150); 149 (bis 250); 195 (bis 500); 308 (bis 1‘500); 448 (bis 3‘000); 1‘100 (bis 10‘000); 1‘510 (bis 20‘000); 2‘658 (bis 50‘000); 6% der Forderung (ab 50‘000).
4.8. Loxopay übernimmt keine Haftung für Ausfälle, Schäden oder Umsatzeinbussen, die durch eine Einstellung der Leistungen aufgrund fehlerhafter oder verspäteter Zahlung verursacht werden, sofern der Fehler oder die Verspätung vom Kunden zu vertreten ist.
4.9. Rabatte oder Aktionen beziehen sich, soweit nicht anders ausgewiesen, auf die erste Vertragsperiode einer Vertragslaufzeit. Die Verlängerung des Vertrags erfolgt anschliessend zu dem aktuellen, gültigen vollen Preis. Loxopay kann sein Angebot und die Preise gelegentlich ändern. Bei bestehenden, kostenpflichtigen Verträgen werden die
Änderungen mit dem Beginn der nächsten Vertragsperiode wirksam und es wird eine angemessene Mitteilungsfrist von mindestens 6 Wochen eingehalten. Sofern der Kunde nicht innerhalb von 6 Wochen ab Zugang der Mitteilung widerspricht und die Inanspruchnahme der Leistungen auch nach Ablauf der Widerspruchsfrist fortsetzt, gelten die Änderungen ab Fristablauf als wirksam vereinbart. In der Änderungsmitteilung wird der Kunde auf sein Widerspruchsrecht und auf die Folgen eines Widerspruchs hingewiesen.
4.10. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Der jeweils gültige Mehrwertsteuersatz ist spätestens auf der Rechnung ausgewiesen. Ist der Kunde bzw. das dazugehörige Unternehmen nicht in der Schweiz ansässig, erhält der Kunde eine Netto-Rechnung.

5. Widerrufsrecht
5.1 Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufspflicht beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns – Loxotipu GmbH, info@loxotipu.com – mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können uns eine E-Mail senden. Zur Wahrung der Widerrufspflicht reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufspflicht absenden.
5.2 Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab Erhalt des Widerrufs zurückzuzahlen. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses löscht Loxopay den Account des Loxopay-Nutzers.

6. Datenschutz
6.1. Loxopay trägt Sorge dafür, dass personenbezogene Daten von Kunden nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur Erbringung der Leistungen erforderlich und durch gesetzliche Vorschriften erlaubt, oder vom Gesetzgeber angeordnet sind.
6.2. Für den Fall, dass im Rahmen der Nutzung der Leistungen datenschutzrechtliche Einwilligungserklärungen des Kunden eingeholt werden, wird darauf hingewiesen, dass diese durch den Kunden jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden können.
6.3. Soweit eine Verarbeitung von Daten im Auftrag vorliegt, können Kunden um Abschluss eines Auftragsdatenverarbeitungsvertrages bitten.
6.4. In dem Zusammenhang ändert Loxopay unter Umständen auch Details der Verarbeitung von Daten über dessen Internetseiten. Eine jeweils aktuelle Information zu Zweck, Art und Umfang der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sind den Datenschutzhinweisen zu entnehmen, die unter dem Link “Datenschutzerklärung der Loxotipu GmbH“ jederzeit abgerufen werden können. Dort finden sich insbesondere auch Angaben zu den von Loxopay verwendeten Cookies und Diensten.

7. Haftungsbeschränkung
7.1. Loxopay haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für alle von Loxopay verursachten Schäden unbeschränkt.
7.2. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Loxopay im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt.
7.3. Im Übrigen haftet Loxopay nur, soweit Loxopay eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat. Als wesentliche Vertragspflichten werden dabei abstrakt solche Pflichten bezeichnet, deren Erfüllung die ordnungsgemässe Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunden regelmässig vertrauen darf. In diesen
Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden, maximal jedoch auf die Höhe der bereits bezahlten Gebühren beschränkt.
7.4. Soweit die Haftung von Loxopay nach den vorgenannten Vorschriften ausgeschlossen oder beschränkt wird, gilt dies auch für Erfüllungsgehilfen von Loxopay.
7.5. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

8. Schlussbestimmungen
8.1. Es gilt – soweit rechtlich zulässig – das Recht der schweizerischen Eidgenossenschaft, wobei die Geltung des UN-Kaufrechts ausgeschlossen wird.
8.2. Ist der Kunde, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögens, so ist unser Unternehmenssitz ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis.
8.3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.